Geier in Gefahr

630


Das Geiersterben in Pakistan, Indien und Nepal hat sich zwar deutlich verlangsamt. Ihre Populationen gehen allerdings immer noch um jährlich 18 Prozent zurück. Sie sind vom Aussterben bedroht.

 

Das Geiersterben in Pakistan, Indien und Nepal hat sich deutlich verlangsamt. Grund ist das Verbot des schmerz- und entzündungshemmden Medikaments Diclofenac für Rinder seit 2006.
Hauptbetroffene waren Populationen des Indischen Geiers sowie des Bengal- und Schmalschnabelgeiers. Deren Zahl nahm rapide ab (jährlich um 40 Prozent), weil sie das Diclofenac aufnahmen, wenn sie von herumliegenden Kadavern atzten. Derzeit beträgt der Rückgang immer noch 18 Prozent jährlich.   RR