Namibia

1043

US-Jäger entdecken das Land

Namibia war bisher vor allem beliebtes Reiseziel für deutschsprachige Jäger. 2004 kamen von 5 363 Jägern aus aller Welt allein 1 853 Jäger aus Deutschland. Nun haben aber auch die Amerikaner Namibia entdeckt. Waren es 1994 gerade einmal 73 Gäste aus den USA, die in Namibia jagten, so hat sich deren Zahl 2004 mit 1 123 Jägern denen der Deutschen angenähert. Insgesamt wurden 2004 in Namibia 22 462 Stück Wild von Gastjägern erlegt, eine Steigerung zum Vorjahr von fast einem Fünftel. Südafrika, früher beliebtestes Reiseziel der US-Jäger in Afrika, hat mit den neuen Bestimmungen die Einfuhr von Jagdwaffen erschwert, was manchen amerikanischen Jäger abschrecken wird. Es ist nun zu befürchten, dass die steigende Nachfrage in Namibia zu anziehenden Preisen führt. B.

ANZEIGEAboangebot