Schweiz: Beim Bergen tödlich verletzt

492

Am 3. September verunglückte ein Jäger im Gebiet bei Hinteralp beim Bergen eines Hirsches tödlich.

Der 43-jährige Jäger aus dem Kanton Graubünden wollte mit einem Jagdfreund den am Vorabend gestreckten Geweihten bergen. Als die Waidmänner den Hirsch abseilten, verfing sich sein Geweih an der Felswand. Der Schütze wollte herabsteigen und das Stück lösen. Er rutschte aus und stürzte fünf Meter ab.
Bei dem Sturz schlug er so ungünstig auf, dass er noch am Unfallort verstarb.
-hei-

ANZEIGEAboangebot