Bärin attackiert Angler

997


Nach einer Attacke auf einen Angler bei Homnabo/Edsbyn (Schweden) wurden 4 Braunbären erlegt.

 

Eine Bärin mit 3 Jungen hatte Anfang Mai einen Mann angefallen, der gerade auf dem Weg zum Angeln war. Dieser war wohl dem Nachwuchs der Bärin sowie dem von ihr angenommenen Elchkadaver zu nahe gekommen. Der 80-Jährige erlitt Bissverletzungen an Schulter und Kopf. Doch zu seinem Glück lies die Bärin wieder von ihm ab.
 
Die Polizei in Gävleborg hatte daraufhin die Erlegung aller 4 Bären durch Jäger anberaumt. Die Bärin hätte mit dem Angriff ihre Gefährlichkeit gegenüber Menschen bewiesen, so der Einsatzleiter Ulf Sundgren gegenüber dem schwedischen Newsportal TT. Die Jungbären wäre ohne ihre Mutter nicht überlebensfähig gewesen.
 
as
 


ANZEIGEAboangebot