Belgien: Marodierende Sauen in den Griff bekommen

1715

In der belgischen Stadt Genk (Provinz Limburg) klagte die Bevölkerung seit Beginn des Jahres 2023 über marodierende Schwarzkittel.

In der belgischen Stadt Genk trieben Sauen ihr Unwesen (Symbolbild: KI/AiAgency / AdobeStock)

50 Beschwerden pro Woche waren die Regel, wie im niederländischen Mitteilungsblatt de Jager zu lesen ist. Dem Schwarzwild rückten die Stadtväter deshalb mithilfe von Saufängen sowie Weidleuten zu Leibe. 2024 gibt es in Genk bloß noch eine Unmutsäußerung pro Woche seitens der Einwohnerschaft.

Zur Strecke kamen 180 Wildschweine. 80 Prozent davon wurden mittels Saufängen erbeutet, 20 Prozent während Ansitzjagden erlegt.

rr

ANZEIGEAboangebot