Britin stirbt nach Hundebiss

759
ANZEIGE


Eine Britin ist nachdem sie sich vermutlich bereits 2006 in Südafrika mit der Tollwut infiziert hatte nun an der Krankheit in Irland gestorben.

 

Damals hatte die Frau in einem südafrikanischen Tierheim gearbeitet. In E-Mails an Angehörige schrieb sie seinerzeit, dass sie zwei kämpfende Hunde trennen wollte und dabei verletzt wurde. Einer der Vierläufer hatte angeblich Schaum vorm Fang und wurde daraufhin sofort eingeschläfert. Im März vergangenen Jahres besuchte die Frau das Tierheim abermals. Kurz nach ihrer Rückkehr fühlte sie sich krank und verstarb an den Folgen der Krankheit, berichtete am 7. Januar die Mittelbayerische Zeitung.
 
Die Inkubationszeit, also die Periode zwischen der Infektion und den ersten grippeartigen Symptomen, beträgt meist zwischen ein und drei Monaten. Es wurden jedoch auch Inkubationszeiten von mehreren Jahren beschrieben.
 
 
 
 
-hei-
 

ANZEIGEAboangebot