Frankreich: Bär erschossen – Kopfgeld ausgesetzt

1381
ANZEIGE

Die umstrittene Umweltschutzorganisation „Sea Shepherd“ und andere Nichtregierungsorganisationen haben eine Belohnung in Höhe von 30.000 Euro für Informationen ausgelobt, die zur Ergreifung eines Bären-Wilderers führen.

Das geht aus einer Meldung des Onlineportals rtl.fr vom 13. Juni hervor. Der Petz war am 9. Juni bei Ustou im Département Ariège in den Pyrenäen erschossen worden. „Sea Shepherd“ wird von der Japanischen Regierung als terroristische Organisation eingestuft.

rig

(Symbolbild: Gerhard Gellinger / Pixabay)
ANZEIGEAboangebot