Italien: Wanderer überleben Bärenangriff

1928
ANZEIGE

Zwei Wanderer sind gestern in den italienischen Südalpen auf einen Braunbären gestoßen und von diesem angegriffen worden.

Wie die Provinzverwaltung mitteilt, waren Vater und Sohn am Abend auf dem Monte Peller (Trentino) in den Dolomiten unterwegs, als sie überraschend einem Bären gegenüberstanden. Der Sohn kam zu Fall und der Bär nahm ihn an.

Erst als der 59-jährige Vater seinem 28-jähriger Sohn zu Hilfe kam und sich auf das Tier stürzte, habe Meister Petz vom Opfer abgelassen. Beide Wanderer kamen mit Bisswunden ins Krankenhaus.

fh

(Symbolbild: Dr. Karl-Heinz Betz)
ANZEIGEAboangebot