Kalifornien: Verbot der Fallenjagd

435

Der urban geprägte US-Bundesstaat Kalifornien sieht sich als Vorreiter bei so genannten grünen Themen in den USA. Jetzt wurde ein Gesetz erlassen, das die Fallenjagd auf Felltiere aller Art verbietet.

Der urban geprägte US-Bundesstaat Kalifornien sieht sich als Vorreiter bei so genannten grünen Themen in den USA. Jetzt wurde ein Gesetz erlassen, das die Fallenjagd auf Felltiere aller Art verbietet.

Foto: Markus Deutsch

Das schließt die Gewinnung von Fellen für kommerzielle Zwecke ein, die in den den USA eine lange Tradition hat. Ausnahmen gelten für Mäuse und Ratten. Auch der Verkauf von Rohfellen wurde untersagt. Die Fallenjagd spielt in Kalifornien keine große Rolle. Im Jahr 2017 wurden 133 Lizenzen verkauft. 68 Trapper fingen insgesamt 1.568 Tiere. Davon gingen 1.241 in den Handel. Es handelte sich dabei um Graufüchse, Kojoten, Biber, Dachse und Nerze. An Lizenzgebühren nahm der Staat 16.000 US-Dollar ein.

rdb