Kenia: Mit Trillerpfeifen auf „Elefantenjagd“

1132


Wegen erheblichen Wildschadens gehen Wildhüter des „Kenya Wildlife Sevice“ (KWS)im Südwesten Kenias nun mit Trillerpfeifen auf die Jagd nach Schadelefanten.

Hansgeorg Arndt

Die Elefanten kommen bereits seit mehr als drei Monaten aus dem benachbarten Tsavo-Nationalpark und ziehen auf die Felder der angrenzenden Landwirte. Die Bauern in den Regionen Samburu und Taru fürchten aufgrund der Wildschäden um ihre Existenzen.
 
Mit Trillerpfeifen und Trommeln sollen die Wildhüter nun die Dickhäuter vertreiben, diese kehren jedoch bereits nach kurzer Zeit immer wieder zurück. Die zuständige Ranger-Station forderte bereits Verstärkung aus Nairobi an.
 
 
 
 
-hei-
Hansgeorg Arndt

ANZEIGEAboangebot