Namibia: Mann stirbt für deutsche Rheumatiker

464

Ein Elefant tötete einen 43-Jährigen in der Zambezi-Region Namibias am vergangenen Dienstag. Der Mann war allein im Busch unterwegs, um die Wurzel der Teufelskralle zu sammeln.

Die vor allem wild gesammelte Pflanze hat entzündungshemmende Wirkungen und wird unter anderem zur Rheuma-Therapie eingesetzt. Alljährlich werden 300 bis 1.000 Tonnen aus dem südlichen Afrika, vor allem Namibia, ausgeführt. Deutschland ist das wichtigste Importland.

Der Sammler hatte sein Haus morgens verlassen. Als er nicht zurückkehrte, folgten Familienmitglieder seiner Spur. Der Mann war auf Elefanten gestoßen und zertrampelt worden.

rdb

Seit 1995 hat sich die Zahl der Elefanten in Namibia auf heute etwa 23.000 Tiere verdreifacht. (Symbolbild: Pixabay)