Österreich: Büchse vergessen

1370
Ein Jäger in Oberösterreich vergaß seine geladene Waffe, die dann von einem Mountainbiker fand (Symbolbild: Kaspars Grinvalds stock.adobe.com)

Fahrradfahrer verständigt Polizei. Verlust der waffenrechtlichen Erlaubnis droht

„Safety first!“ – wie wichtig es ist, sich niemals von waffenrechtlicher Sorgfaltspflicht ablenken zu lassen, zeigt ein außergewöhnlicher Fall aus Oberösterreich: Ein Waidmann aus der Region Wels-Land erhielt während des Ansitzes einen dringenden Anruf von seiner Familie mit der Aufforderung, unbedingt sofort nach Hause zu kommen. In der Hektik des überstürzten Aufbruchs vergaß er seine geladene Büchse! Diese fand kurz darauf ein Mountainbiker. Der Finder verständigte die Polizei. Der vergessliche Jäger erhielt seine Waffe zwar vorläufig zurück, doch nun läuft gegen ihn ein behördliches Verfahren zum Widerruf der waffenrechtlichen Erlaubnis. ck

ANZEIGEAboangebot