Österreich: Jäger-Trio vor Gericht

3339

Fünf Eulen illegal erlegt: Drei Jäger mussten sich dafür gestern vor dem Landgericht in Wels verantworten.

Eulennest ausgeschossen? Die Jäger wurden zu Geldstrafen verurteilt (Symbolbild: Martin /AdobeStock)

Dem 67jährigen Vater und seinen zwei Söhnen wurde vorgeworfen, im oberösterreichischem Pram mit Flinten mehrfach in einen Birnbaum geschossen zu haben. Dabei wurden fünf Waldohreulen getötet.

Wie die Oberösterreichischen Nachrichten vom Prozess berichten, plädierten alle drei Beschuldigten auf unschuldig. Als Gründe für den Aufenthalt in der Wiese und die Schussabgaben wurden Hundeausbildung und Krähenjagd genannt. Eine Erklärung für die toten Eulen im Nest gab es von Seiten der Verdächtigen nicht.

Ein Zeuge schilderte hingegen, gesehen zu haben, wie die Beschuldigten in Richtung des Birnbaumes schießen. Auch Fotos gab es von dem Vorfall, diese waren jedoch verhältnismäßig unscharf.

Aussage gegen Aussage?

Der Richter schenkte den Behauptungen des Jäger-Trios keinen Glauben und verurteile sie zu Geldstrafen von 1.200 Euro und 8.000 Euro. Zudem müssen die Männer ihre Jagdkarten abgeben. Die Urteile sind noch nicht rechtskräftig.

fh

ANZEIGEAboangebot