Schweiz: Glarner Wolfsrudel können reguliert werden

3319

Das Bundesamt für Umwelt (BAFU) hat seine Zustimmung für die Regulierung des Kärpfrudels und des Schiltrudels erteilt.

Gemäß der Zustimmung des BAFU sind die Jungwölfe möglichst in der Nähe von Siedlungen oder Nutztieren sowie aus dem Rudelverband heraus zu  erlegen. (Foto: Nicolette Wollentin /AdobeStock)

Wie einer Aussendung des Departement Bau und Umwelt des Kantons Glarus zu entnehmen ist, wurde die Erlegung von maximal der Hälfte der bekannten Jungwölfe mit Jahrgang 2023 beantragt. Das BAFU hat nun am 16. Oktober 2023 seine Zustimmung zur Entnahme von zwei der fünf Jungtiere des Kärpfrudels und einem der drei Jungwölfen des Schiltrudels erteilt. Die beantragten Abschüsse müssen bis zum 31. März 2024 vollzogen werden.

Für den ebenfalls beantragten Abschuss des Leitwolfs des Kärpfrudels liegt noch keine Entscheidung vor.

fh

ANZEIGEAboangebot