Schweiz: Volkszählung der Säugetiere

1464


Auch weil sich die Verbreitung vieler Arten signifikant geändert hat, arbeitet die Schweizerische Gesellschaft für Wildbiologie an einer Aktualisierung des Säugetieratlas.

 

RS48654_Fischotter.jpg
Wieder zurück: Nach rund 50 Jahren Absens ist der Fischotter in die Schweiz zurückgekehrt (Foto: Silvio Heidler)
Das Projekt soll aktuelle Standards in der Säugetierbiologie setzen, eine Grundlage für Naturschutz und Lehre darstellen, die Säugetierforschung in der Schweiz stimulieren sowie junge Fachpersonen langfristig für diese bedeutenden Artengruppen gewinnen.
Auch die Öffentlichkeit wird dazu aufgerufen, sich an der der Datenerfassung zu beteiligen. Im Rahmen des Teilprojekts „Citizen Science“ können gleichzeitig Wissenslücken der Bevölkerung gefüllt und Menschen für für Säugetieranliegen sowie die Erhaltung der Biodiversität sensibilisiert werden. Und das ist dringend erforderlich. Leider sind immer noch einem Großteil der Bevölkerung nur wenige der rund 90 wildlebenden Säugetierarten der Schweiz und Liechtensteins bekannt.
Wer sich an der Volkszählung bei den Säugetieren beteiligen möchte, kann seine Wildtierbeobachtungen auf www.säugetieratlas.wildenachbarn.ch melden.
Der neue Atlas soll ab 2020 erhältlich sein. Für die Umsetzung des Projekts wird mit einem Budget von etwas über 1 Mio. Schweizer Franken kalkuliert.
 
fh
 


ANZEIGEAboangebot