Südafrika: Wilddiebe beschießen Hausboot mit deutschen Touristen

1319

Eine Bootstour zur Beobachtung von Elefanten und anderen Wildtieren auf dem Jozini Damm im Pongola Wildreservat wurde zum Alptraum für eine Gruppe von Besuchern.

Der Pongola Fluss (Foto) speist den Jozini Damm im Pongola Wildreservat, das bereits 1894 gegründet wurde. Teile des Reservats werden bejagt. (Quelle: Rolf D. Baldus)

Acht Touristen, darunter fünf Deutsche, und vier Südafrikaner waren auf dem Doppeldecker-Boot, als sie von rund 20 Wilddieben vom Ufer aus beschossen wurden.

Ein Polizeisprecher wurde vom „East Coast Radio“ in Südafrika wie folgt zitiert: „Berichten zufolge befand sich eine Gruppe von Personen, darunter auch Touristen, auf einem game drive per Boot, als Unbekannte begannen, auf die Tiere zu schießen. Es wird auch berichtet, dass die Verdächtigen, nachdem sie merkten, dass sie beobachtet wurden, wahllos auf die Menschen auf dem Boot schossen“.

Verletzt wurde niemand. Offenbar haben die Wilderer von den über 70 Elefanten im Reservat bereits etwa 25 getötet. Bislang konnte die Polizei keine Verdächtige festnehmen. Die zuständige Wildschutzbehörde von KwaZulu-Natal hat sich zu dem Vorgang, über den in zahlreichen südafrikanischen Tageszeitungen berichtet wurde, bislang nicht geäußert.

rdb

ANZEIGEAboangebot