USA: Ein Elefant ist auch juristisch kein Mensch

1675

Seit 40 Jahren lebt ein asiatischer Elefant im „Bronx Zoo“ in New York. Und dort wird er auch bleiben.

Elefant in Zoo (Foto: JC DRAPIER / AdobeStock)

Das hat jetzt ein Berufungsgericht mit einer Mehrheit von 5:2 entschieden. Tierrechtler hatten jahrelang einen Prozess durch mehrere Instanzen geführt. Dabei ging es darum, ob das mit dem Namen „Happy“ (Glücklich) versehene Tier nicht genauso wie ein Mensch Grundrechte und damit auch ein Anrecht auf ein glücklicheres Leben als im Zoo habe.

Betrieben wurde die gerichtliche Auseinandersetzung von dem sogenannten „Nonhuman Rights Project“, das „nichtmenschlichen Tieren“ ähnlich wie Menschen ein Recht auf körperliche Freiheit und Unversehrtheit sichern will. Gleichartige Prozesse wurden auch schon über die Rechte von Menschenaffen geführt, wobei sich die Tierrechtler jeweils die Freiheit nahmen, die Tiere rechtlich zu vertreten. Langfristig geht es darum, jegliche Nutzung von Tieren durch Menschen zu unterbinden. Man kann davon ausgehen, dass die rechtlichen Auseinandersetzungen weiter gehen.

rdb

ANZEIGEAboangebot