Vereinigte Staaten: Eisbär als „bedroht“ eingestuft

1034


US-Fish & Wildlife Service hat nach langem Rechtsstreit den Polarbären als „bedroht“ eingestuft, und das Innenministerium hat ihn in die Liste der gefährdeten Arten aufgenommen.

Hansgeorg Arndt

Amerikanischen Jägern ist es ab sofort nicht mehr erlaubt, Trophäen wie Schädel oder Decke in die USA einzuführen. Für Jäger aus Europa ändert sich derzeit nichts; der Polarbär wird weiterhin im Anhang B der VO (EG) Nr. 338/97 geführt, was bedeutet, dass die Ausfuhrgenehmigung für die Einfuhr nach Europa ausreicht und keine besondere Einfuhrgenehmigung erteilt werden muss.
 
Der Schritt wird mit „Globaler Erwärmung“  begründet, die dem Eisbären durch das Schmelzen des Eises um den Nordpol seinen Lebensraum nimmt. Hintergrund sind aber Forderungen von NGOs (Nicht-Regierungs-Organisationen), die Ölförderung und den Bau von Pipelines im Norden Alaskas zu stoppen, denn die Aufnahme des Polarbären in die Liste der gefährdeten Arten bedeutet, dass sein Lebensraum besonders geschützt werden muss.
 
 
 
-M-
Hansgeorg Arndt

ANZEIGEAboangebot