Wallis ordnet Wolf-Abschuss an

92


Nachdem es in der Vergangenheit immer wieder zu Nutztierrissen in der Augstbordregion kam, hat der Kanton Wallis (Schweiz) nun eine Abschussgenehmigung für einen Jungwolf erteilt.

 

shutterstock_222940102.jpg
Sollten im Rahmen des Monitorings weitere Jungtiere festgestellt werden, könnte sich die Abschusszahl noch erhöhen. (Foto: Shutterstock)
„Im Streifgebiet des Rudels verursachten die Wölfe im Verlaufe des Jahres trotz den getroffenen Schutzmaßnahmen einen großen Schaden (157 Nutztierrisse insgesamt)“, so der Kanton in einer Medienmitteilung. Auch die für eine Regulierung erforderliche Schwelle von 15 Tieren in geschützten Situationen innerhalb von 4 Monaten sei überschritten worden.
In diesem Fall darf behördlicherseits eine Abschussgenehmigung erteilt werden. Die Regulierung ist allerdings eingeschränkt und umfasst maximal die Hälfte der Welpen eines Jahres, unter Schonung der Elterntiere.
Das Augstbordrudel umfasst die beiden Elterntiere und deren mindestens 3 Welpen. Genehmigt wurde daher der Abschuss nur eines Jungwolfes. Sollten im Rahmen des Monitorings weitere Jungtiere festgestellt werden, könnte sich die Abschusszahl noch erhöhen. Mit dem Abschuss beauftragt ist die Dienststelle für Jagd, Fischerei und Wildtiere. Die Genehmigung gilt für das Streifgebiet des Wolfsrudels und ist bis zum 31. März 2017 befristet.
fh
 


JWW