UK: Was ist die Jagd wert?

1142


Eine neue Studie zeigt, dass die Jagd in Großbritannien einen volkswirtschaftlichen Wert von 2 Milliarden Pfund Sterling (2,5 Milliarden Euro) hat. Das sind umgerechnet 74.000 Vollzeit-Arbeitsplätze sowie die Beteiligung an der Bewirtschaftung von 2 Dritteln des ländlichen Raumes in Großbritannien.

 

England_0410_003_bearbeitet
Jagd bereitet Freude, sichert Arbeitsplätze und schützt die Natur (Foto: Peter Diekmann)
Im Königreich hatten sich 11 jagdliche und ländliche Interessengruppen zusammengetan, um das Institut Public and Corporate Economic Consultants (PACEC) zu beauftragen, den volkswirtschaftlichen Wert der Jagd zu ermitteln. Die Studie hatte eine Laufzeit von 12 Monaten, in denen 16.000 Datensätze gesammelt und ausgewertet wurden.
 
Demnach geben Jäger ihr Geld für Jagdwaffen, -munition, -bekleidung, weiteres Zubehör und Reisen aus. Dazu kommen Kosten für die eigentliche Jagd in Form von Lizenzen und Gebühren.
 
Im Gegenzug geben die Landeigentümer das eingenommene Geld auch für den Erhalt sowie die Ausstattung ihrer Estates sowie für die Löhne von Berufsjägern aus. Nahezu die Hälfte der 74.000 Arbeitsplätze, die durch die Jagd direkt oder indirekt finanziert werden, werden von Grundbesitzern unterhalten. Die andere Hälfte findet sich bei den Herstellern und Händlern von Jagdausrüstung und Jagdwaffen. So gibt es in Großbritannien über 2.000 Waffenhändler mit knapp 10.000 Angestellten, die einen Umsatz von 200 bis 300 Millionen Pfund Sterling erwirtschaften. Davon 170 Millionen Pfund für Munition.
 
Nicht eingerechnet ist der Wert, den die Jagd für Artenschutz und Erhalt natürlicher Lebensräume – auch für die nicht jagdbaren Arten des Landes – erbringt. Letztlich werden 2 Drittel des ländlichen Raumes jagdlich bewirtschaftet. Zudem werden Moorlandschaften, Heideflächen und ähnliches als natürlicher Lebensraum für Wildtiere gepflegt und erhalten.
 
Die gesamte Studie kann auf www.shootingfacts.co.uk nachgelesen werden.
 
WM
 


ANZEIGEAboangebot