.300 Weatherby Magnum

11278


Die .300 Weatherby Magnum stammt aus dem Jahre 1944 und wurde aus der Hülse der .300 Holland & Holland Magnum entwickelt. Für die ersten Weatherby-Büchsen wurden 98er Systeme verwendet und später baute Sauer & Sohn in Eckernförde Waffen mit dem von Weatherby konstruiertem Mark-V-System. Die heutigen Büchsen stammen aus Japan.

.300 Weatherby Magnum

 Die .300 Weatherby ist die erfolgreichste und wohl auch ausgewogenste Weatherby Patrone. Mit dieser Patrone lässt sich mittleres bis schweres Hochwild auf jede waidgerechte Entfernung bejagen. Weatherby gab der Hülse eine sogenannte Venturi-Schulter, die auf die Ideen der Ballistiker Powell und Miller zurückgeht. Zwei fließend ineinander übergehende Radien sollen die Verbrennung begünstigen. Um zu hohe Spitzengasdrücke zu vermeiden, haben Weatherby-Büchsen vor dem Patronenlager ein Stück glatte Bohrung. Der Freiflug ist damit natürlich entsprechend groß.

Die günstigsten Geschossgewichte liegen bei dieser Patrone zwischen 165 und 200 Grains (10,7 und 13 Gramm). Damit ist sie eine hervorragende Patrone für Steppe und Gebirge und wird besonders von Schafjägern geschätzt. Die starken Wildschafe sind schusshart und die Schussdistanzen meist sehr groß. Hier ist die .300 Weatherby Magnum mit einem guten 180 Grains Geschoss (11,7 Gramm) erste Wahl.

Die Hülsenbeschaffung ist bei diesem Kaliber im Gegensatz zu den anderen Weatherby Kalibern problemlos. Original Weatherby Patronen werden bei Norma geladen und Norma fertigt Hülsen in sehr guter Qualität. Doch auch Remington und Federal Hülsen stehen zur Verfügung. Wer seinen Hülsenvorrat nicht unbedingt durch das Verschießen der teuren Fabrikpatronen anlegen will, kann auch leere Hülsen kaufen. Leere Hülsen sind bei Johannsen für etwa 0,90 Euro zu bekommen. Es ist auch möglich Hülsen aus der .375 Holland&Holland Magnum umzuformen, doch der Umform- und Feuerformungsprozess ist nur für erfahrene Wiederlader zu empfehlen und entsprechend aufwendig.

Bei den Geschossen sieht es im .30er Kaliber sehr gut aus. Bei keinem anderem Kaliber hat der Wiederlader eine solche Auswahl. Die Geschosspalette reicht von 150 bis 220 Grains (9,7 bis 14,3 Gramm) und damit hat der Wiederlader eine Menge Möglichkeiten. Hier jedes Geschoss aufzulisten, würde den Rahmen dieses Artikels sprengen. So wurde eine Auswahl der für die .300 Weatherby Magnum besonders geeigneten Geschosse getroffen.

Bei entsprechender Pulverwahl ist es kein Problem die .300 Weatherby Magnum auf das Niveau einer .30-06 herunter zu laden. Vor abgebrochenen Ladungen progressiven Pulvers muss aber eindringlich gewarnt werden. Es kann zu gefährlichen Drucksprüngen oder Nachbrennern kommen.

Für die schnellen .300 Weatherby Magnum Laborierungen sollten aber keine zu weichen Geschosse gewählt werden, sonst ist die Zielballistik unbefriedigend. Die modernen homogenen Deformationsgeschosse wie das Barnes X-Bullet oder stabile Zweikammergeschosse wie das Nosler Partition, Blaser CDP oder Swift A-Frame sind hier erste Wahl. Bei den Treibladungsmitteln sind nur die langsam abbrennenden Pulver brauchbar. Besonders Kemira N 165, Rottweil R 905 und Norma MRP erwiesen sich als geeignet. Bei den ganz schweren Geschossen zeigte Hodgden H 870 und IMR 4831 Vorteile. Magnum-Zündhütchen sind zur Anzündung der erheblichen Pulvermenge unbedingt erforderlich.

Matrizensätze sind von RCBS, Redding, Lee oder Triebel zu bekommen. Sie gehören preislich zur Standardklasse und sind damit entsprechend günstig. Fabrikpatronen sind in ganz guter Auswahl von Weatherby/Norma und Federal zu bekommen.

Zur Ermittlung der Ladedaten wurde eine Weatherby Mark V mit 66 cm langem Lauf benutzt. Die Geschwindigkeit wurde drei Meter vor der Laufmündung gemessen.

Weil keine Garantie dafür besteht, mit welcher Sorgfalt und welchen Komponenten der Wiederlader arbeitet, noch in welchem Zustand sich die Waffe befindet, in der er seine Munition verschießt, erfolgt die Angabe der Ladedaten in jeder Hinsicht ohne Gewähr!

.300 Weatherby Magnum
Die .300 Weatherby Magnum in der Mitte zwischen ihrer Mutter-Hülse .300 Holland&Holland (links) und der Konkurrenz aus dem eigenen Haus, der .30-378 Weatherby.


Tabellen:
Geschoss-Palette
Fabriklaborierungen
Was passt zu wem?
Ladedaten Kaliber .300 Weatherby Magnum