Afrikas Elefanten droht die Ausrottung

970


Alarm für Afrikas Elefanten: Nach dem Ergebnis des Great Elephant Census verschwanden im vergangenen Jahrzehnt 30 Prozent aller Steppenelefanten.

 

RS160445_Lehmann_Elefanten_Header.jpg
Afrikas Elefanten droht die Ausrottung: Der „Great Elephant Census“ zeigt einen dramatischen Rückgang der Bestände (Foto: Heinz Lehmann)
Meldungen über eine stellenweise Erholung der afrikanischen Elefantenbestände machten Mut. Schätzungen für Gesamtafrika gingen noch vor wenigen Jahren von rund einer halben Million Elefanten aus. Die Ende August veröffentlichten Ergebnisse des Great Elephant Census, initiiert von der Organisation Elephants Without Borders, zerstören diese Hoffnung. Sie bestätigen einen substanziellen Einbruch von fast einem Drittel im letzten Jahrzehnt. Jährlich bedeutet das einen Rückgang um mindestens acht Prozent, weit mehr als bisher geschätzt wurde!
Die Forscher um Michael Chase von Elephants Without Borders in Botswana und Curt Griffin von der Universität in Amherst (Massachusetts) zählten über zwei Jahre hinweg vom Flugzeug aus in 18 afrikanischen Ländern die Elefanten erstmals mit modernen standarisierten Verfahren. Die Gesamtzahl betrug demnach 352.271 Elefanten wie im Fachjournal „Peer J“ berichtet. Die Wissenschaftler gehen davon aus, dass sie mindestens 93 Prozent aller Tiere in den beteiligten Ländern erfassen konnten.
Hauptursache ist die seit Jahren zunehmende Wilderei und die Gier nach Elfenbein vor allem in Asien. Es wurden zwar zum Zählungszeitpunkt 84 Prozent der Tiere in Schutzgebieten angetroffen, doch auch dort müssen die Dickhäuter ums Überleben kämpfen wie die hohe Zahl der von den Forschern gesichteten Kadaver beweist.
 
Nach der Zählung hat Botswana mit 130.451 Tieren den höchsten Bestand. Es folgt Simbabwe mit 82.304 Elefanten. Namibia hat ebenfalls große Bestände, stellte das Ergebnis seiner privat finanzierten Zählung aber nicht zur Verfügung. Namibia plant ebenso wie Simbabwe den Elfenbeinhandel wieder zu legalisieren. Kenia mit 25.959 Elefanten schützt die Tiere, um am Tourismus zu verdienen. Die wenigsten Elefanten gibt es in Äthiopien. Dort lebt eine einzige Herde mit 36 Tieren.
Waldelefanten bedroht
Auch die Bestände der kleinen Waldelefanten haben nach einer weiteren aktuellen Studie dramatisch abgenommen. Zwischen 2002 und 2013 haben sie sich wie im “Journal of Applied Ecology“ veröffentlicht um 65 Prozent dezimiert. Bei der äußerst niedrigen Geburtenrate ist das um so verhängnisvoller. Sollten verstärkte Schutzmaßnahmen nicht bald zu einer Trendumkehr führen, könnten die Elefanten schon bald Geschichte sein.
 
dk