Alaska: Verurteilung für Bärenwilderer, die von Wildkamera gefilmt wurden

219

Die Amerikaner Andrew Renner und sein Sohn Owen fanden eine schlafende Bärin und ihre beiden Jungtiere.

Sie erschossen die Schwarzbären und nahmen die Trophäen mit. Die Straftat auf der abgelegenen Esther Insel im Prince William Sund in Alaska wäre wahrscheinlich nie aufgeklärt worden, wenn die Straftäter nicht von einer Wildkamera gefilmt worden wären. Die beiden standen jetzt vor Gericht und wurden zu Gefängnis und Geldstrafen verurteilt.

(Foto: Pixabay / skeeze)

Die bei der Tat verwendete Ausrüstung einschließlich eines Bootes und eines Fahrzeugs wurde eingezogen. Zehn Jahre lang dürfen die Täter keine Jagdlizenz lösen. Der Staatsanwalt sagte, dies sei die ungeheuerlichste Wilderei von Bärenjungen, die sein Büro jemals zu bearbeiten hatte.

rdb