Amerikaner haben Recht auf Waffen

847


Mit fünf zu vier Stimmen bestätigte das Oberste US-Gericht in Washington am 26. Juni, dass jeder Amerikaner das Recht hat eine Waffe zu besitzen.

Hansgeorg Arndt

Damit wird gleichzeitig ein Gesetz außer Kraft gesetzt, das den Bürgern Washingtons seit 1976 verboten hat, Waffen ohne Waffenschein zu besitzen. Ziel war es, mit dem Gesetz die Kriminalitätsrate zu senken.
 
Die Passage der amerikanischen Verfassung von 1791, die zu dem Urteil führte, lautet: „Da eine wohl organisierte Miliz für die Sicherheit eines freien Staates notwendig ist, darf das Recht des Volkes, Waffen zu besitzen und zu tragen, nicht beeinträchtigt werden.“ Die Verfassung „schütze damit das Recht der Einzelperson, eine Schusswaffe zu besitzen … und diese Waffe zu traditionell als legal betrachteten Zwecken zu benutzen, wie die Selbstverteidigung im eigenen Heim“, heißt es in der Urteilsbegründung.
 
 
 
 
-hei-
Hansgeorg Arndt

ANZEIGEAboangebot