Bär rettet verirrte Russen

705

2 Russen verirrten sich im Wald. Handy-Netz gab es keines und zu guter Letzt wurden Sie dann auch noch von einem Bären attackiert, der sie damit aber aus ihrer misslichen Lage rettete.

Die beiden jungen Männer waren in einem Wald bei Kuhmo (Finnland) auf der Suche nach Bärlauch. Dabei suchten sie im Dickicht abseits der Waldwege und verirrten sich. Als es dunkel wurde, sah der 20-Jährige plötzlich die Silhouette eines Bären. Panisch rannten die Russen davon, der Bär hinter ihnen her. Wie heute.at berichtet, retteten sich die beiden auf einen Baum, und der Petz ließ von ihnen ab.

Glück im Unglück – Meister Petz wollte wohl nur spielen (Symbolbild: Pixabay)

Glück im Unglück: der Bär hatte sie offenbar an eine Stelle getrieben, an der ihre Handys wieder Empfang hatten. Sie riefen den Notruf und machten ein Feuer, bis der Suchtrupp am nächsten Morgen eintraf. „Wenn er die Jungs wirklich hätte fressen wollen, dann hätte er sich leise an sie herangeschlichen. Er hätte sie schnappen können, wenn er gewollt hätte“, erklärt der Vorstand der örtlichen Jagdgesellschaft, Pawel Stepanov. Da der Bär den beiden nicht auf den Baum gefolgt ist, liegt die Vermutung nahe, dass es sich um einen alten Petz handelte.

sl