„Born Free“ fordert von neuer britischen Regierung ein Ende des Jagdtourismus

1361


Zusammen mit anderen Tierrechtsorganisationen hat die „Born Free Foundation“ die neue britische Umweltministerin, Andrea Leadsom, aufgefordert, sich für ein Verbot der Jagd in Afrika einzusetzen.

 

Will Travers, Präsident von Born Free, sagte: „Seit langem arbeiten wir daran, die Aufmerksamkeit der politischen Entscheidungsträger, Vollzugsbehörden und der Öffentlichkeit auf die Brutalität dieser so-genannten „Sportjagd “ zu lenken. Jetzt verlangt die Stiftung ein internationales Moratorium für die Trophäenjagd. Sie war auch eine führende Kraft bei den verschiedenen Versuchen der letzten Monate, die EU-Kommission und das EU-Parlament unter Druck zu setzen, die Einfuhr von Jagdtrophäen aus Afrika zu verbieten.
Landrover, der Hersteller des gleichnamigen Jägerautos, ist seit langem wichtiger Geldgeber der britischen Jagdgegner. Will Travers sagte dazu: „Die ‚Born Free Foundation‘ steht an vorderster Front, wenn es um Wildschutz und Tierwohl geht, und um an die Front zu kommen, bauen wir auf Landrover.“
 
rdb
 


ANZEIGEAboangebot