Dänemark: Fünf junge Elche im Hochmoor ausgewildert

588


Im Mai 2000 verkündete die schwedische Zeitung „Dagens Nyheter“ trocken: „Dänemark har seinen Status als Elchnation verloren“.

 

shutterstock_120262336.jpg
Der größte Feind des Elchs ist der Straßenverkehr (Foto: Shutterstock)
Der einzige Elch im südlichen Nachbarland war von einem Schnellzug überfahren worden. Der Elch war erst einige Monate vorher vom elchreichen Schweden aus nach Dänemark geschwommen. Seitdem planten dänische Naturschützer, die weltgrößten Hirsche wieder anzusiedeln. Gesagt – getan:
Am 1. September 2016 wurden fünf junge Elche ausgewildert. Die drei Kühe und zwei Bullen stammen aus dem südschwedischen Schonen. Sie können sich jetzt in dem Hochmoorgebiet „Lille Vidmose“ in Jütland frei bewegen. Sie sollen Bäume und Büsche abgrasen. Hirsche sind in Dänemark wohlbekannt. Die großen Elche gibt es aber seit einigen tausend Jahren nicht mehr, meinte Jacob Skriverder Betriebsleiter des Naturparks. Bereits im November waren die fast einjährigen Tiere in Dänemark eingetroffen, hatten aber bisher in einem kleineren eingezäunten Bereich gelebt.
dk