Die Jagd in der Kunst & die Kunst der Jagd

5227

So lautete das Motto einer außergewöhnlichen Veranstaltung Mitte Oktober in Ellern/Hunsrück (Rheinland-Pfalz).

Wildsau im Lila, ein Gemälde von Helmut Haack (Foto: Dr. Rolf Roosen)

Sie bot eine gelungene Symbiose von Werken alter Meister der Jagdmalerei aus der Sammlung Klaus Peter Webers – etwa Buddenberg, Wagner, Poortvliet, Geilfus, Deiker u.a.m. – mit Gemälden eines lebenden Künstlers, nämlich Helmut Haack. Dr. Rolf Roosen hielt den Festvortrag. Das Thema lautete „Die Sau ist ein ritterliches Tier / an Mut und Kraft des Waldes Zier – Bemerkungen zur Kulturgeschichte des Wildschweins”.

Dass Jagdkunst und -kultur weiterhin lebendig sind und zudem noch „ziehen”, bewies dieser gut besuchte Event in der festlich geschmückten Soonwaldhalle.

P. S. Der Erlös der Veranstaltung in Höhe von 2.830 Euro geht an die Waldgruppe des örtlichen Kindergartens.

rr

ANZEIGEAboangebot