Elefantenangriffe: Zwei Tote und eine Schwerverletzte

736


In Indonesien drang eine Elefantenherde zum zweiten Mal innerhalb von fünf Tagen in ein Dorf im Bukit-Barisan-Seletan-Nationalpark ein.

Hansgeorg Arndt

Wie die Sächsische-Zeitung online am 14. März berichtete, kam es am 7. März zum ersten Vorfall. Dabei gab es ein Todesopfer. Bei dem jüngsten Ereignis, am 12. März, starb ebenfalls ein Mensch und die Dickhäuter zerstörten zudem mehrere Häuser.
 
Das betroffene Dorf in Südsumatra liegt direkt an einem Pfad, den die Elefanten für Wanderungen nutzen.
Hansgeorg Arndt

Hansgeorg Arndt

Elefanten
Möglicherweise sahen die Elefanten in den Rangern des Krüger-Nationalparks eine Bedrohung für ihre Kälber.

Afrikanische Rangerin durch Elefanten schwer verletzt

Eine Gruppe Ranger, die sich auf der Rückfahrt von einer Feier befand, ist im Krüger-Nationalpark von einer Elefantenherde angegriffen worden, berichtete die Online-Ausgabe des Zürcher Tagesanzeigers am 14. März 2007.
 
Die Dickhäuter warfen das Auto der Aufseher um. Drei Insassen befreiten sich aus dem umgestürzten Fahrzeug während zwei eingeklemmt wurden. Eine Frau verletzte sich dabei schwer. Erst nachdem die Befreiten Warnschüsse abgaben, flüchteten die Elefanten. Warum die Herde angriff, ist unklar.
 
 
-hei/pm-

Foto: Pixelquelle.de

Hansgeorg Arndt

ANZEIGEAboangebot