Finnland: Gutes Jahr für Raufußhühner

179

Der Raufußhühner-Besatz unterliegt natürlichen Schwankungen. Vor allem die klimatischen Verhältnisse führen zu einem ständigen Auf und Ab, das sich in der Vergangenheit in einem 7 Jahresintervall bewegte.

Dank des warmen und trockenen Sommers schafften es in diesem Jahr weitaus mehr Küken, groß zu werden, als noch 2017. Dies ergab die jährliche Hühnerzählung, die die finnischen Jäger alljährlich im August durchführen. Steigende Besätze/Bestände bei sämtlichen Raufußhühnerarten. Allerdings sind die Besatzdichten regional unterschiedlich. So lag der Auerwildbestand in Lappland bei 5,2 pro km² und der Haselwild-Besatz bei 2,5 Vögeln pro km², während in Mittelfinnland immerhin 9,2 Haselhühner je km² und 3,8 Birkhühner je km² gezählt wurden.

Die Jagdzeit auf Raufußhühner endet in Finnland am 30. Oktober (Foto: Klaus Götsch)

Die finnische Jagdzeit auf Raufußhühner beginnt am 10. September und endet am 30. Oktober eines Jahres. Je nach Besatzentwicklung können die Jagdzeiten jedoch verkürzt, verlängert oder die Jagd auf einzelne Arten sogar ganz untersagt werden. Teilweise erlassen die örtlichen Jagdvereine zusätzliche Bestimmungen.

kg/fh