Ghana: Wilderer leben gefährlich

1448

Die Wilderei unterliegt in Afrika einem hohen Berufsrisiko. Das musste ein ganz notorischer Wilddieb in Ghana erfahren.

2006 hatte ihn schon einmal ein Elefant angegriffen. Das Tier hatte mit den Stoßzähnen die Bauchdecke geöffnet, so dass die Innereien heraushingen. Wildhüter des Mole Nationalparks auf Patrouille hatten ihn gefunden. Er wurde im Hospital behandelt und flüchtete, als es ihm besser ging. Im Jahr drauf wurde er allerdings beim Wildern geschnappt und verbrachte sieben Jahre im Gefängnis.

Seitdem er auf freiem Fuß ist, hat er bereits wieder mindestens fünf Elefanten geschossen. Doch jetzt schweißte er auf einer Wildereitour einen Elefanten an, der dann auf ihm herumtrampelte und ihn schwer verletzte.

Mit Elefanten sollte man nicht spaßen! Je näher man kommt, desto größer werden sie. (Foto: Rolf D. Baldus)

Die beiden Kumpane, die mit ihm unterwegs waren, schleppten ihn in die Nähe einer Touristenlodge im Mole Park und ließen ihn dort zurück. Die Polizei brachte ihn später ins Hospital.

rdb