Harpyien-Nachwuchs in Honduras

1918


Im Nationalpark Patuca in Honduras wurde zum ersten Mal eine Harpyie mit Nachwuchs gesichtet. Es ist der erste Nachweis in dem mittelamerikanischen Land.

 

Harpyie_ Foto Herbert Dohlen
Die sensationelle Entdeckung des Harpyie-Nachwuchses machten der Filmemacher Herbert Dohlen und der amerikanische Mediziner Dr. Louis Perrinjacket. (Foto: Herbert Dohlen)
Harpyien haben ihren Lebensraum in den dichten, zusammenhängenden Urwäldern Mittel- und Südamerikas. Nur alle 3 bis 4 Jahre wird ein Jungvogel aufgezogen. Der zweitgrößte Greifvogel der Welt ist äußerst selten. Bisher wurden nur zwei Nester in Mittelamerika nördlich von Panama dokumentiert. In Belize und Guatemala waren Harpyien-Sichtungen häufiger.
 
Daher ist es eine kleine Sensation, dass im größten Nationalpark Honduras ein Harpyien-Nest mit einem Jungtier gefunden wurde. Damit werden Erfolge von Aufforstungsprojekten bestätigt. Ein neugegründetes Komitee aus Naturschutzorganisationen und Regierungsvertretern in Honduras zum Schutz der Harpyie hat sich als Ziel den Erhalt des Lebensraums des Greifes genommen.
 
Entdeckt wurde der Harypien-Nachwuchs von dem deutschen Fotograf und Filmemacher Herbert Dohlen und dem US-amerikanische Tropenmediziner Dr. Louis Perrinjacket, die eigentlich auf den Spuren des Jaguars im Nationalpark Patuca unterwegs waren.
as
 
Ein kurzes Video, welches den selten Vogel im Nationalpark Patuca zeigt, sehen Sie hier…
 


ANZEIGEAboangebot