Impfung für Koala-Bären

1369


Clamydien sind parasitäre Bakterien, die beim Sex übertragen und den Koalas sehr gefährlich werden. Australischen Wissenschaftlern ist jetzt ein Erfolg gegen die bedrohlichen Krankheitserreger gelungen.

 

shutterstock_233003464.jpg
Um den Koala-Populationen unter die Arme zu greifen, werden sie nun geimpft(Foto: Shutterstock)
Wie die Forscher von der Universität der Sunshine Coast in Queensland (Australien) berichten, ist ein 1. Impfversuch bei Koalas in freier Wildbahn gelungen.
 
Clamydien sind mit die größte Bedrohung für Koalas. Bei ihnen werden Augen- und Blaseninfektionen ausgelöst, die die Fortpflanzung behindern. In einem Versuch wurden 30 Koalas geimpft und über ein Jahr hinweg beobachtet. Bei allen Impflingen zeigte sich eine gute Immunreaktion und ein geringeres Infektionsrisiko. Die Studie soll um ein Jahr verlängert werden.
 
Im Jahr 2012 wurden die nur in Australien heimischen Koalas auf die Liste der bedrohten Arten gesetzt. Bebauung und Lebensraumzerstörung, Verkehrsunfälle sowie Buschbrände gefährden sie. Nach Schätzung der australischen Koala-Stiftung leben weniger als 80.000 Koalas in freier Wildbahn.
DK
 


ANZEIGEAboangebot