Indien: Konflikte zwischen Menschen und Großwild

1262

Zwischen April 2014 und Mai 2017 wurden 1.144 Menschen in Indien von Großwild getötet. Diese Zahlen gab das Umweltministeriums bekannt.

In den meisten Fällen waren Elefanten die Verursacher (1.052), zum geringeren Teil Tiger (92).

Die Zahlen belegen den sich verschärfenden Konflikt zwischen Menschen und Wildtieren. Die Bevölkerung von 1,3 Milliarden wächst weiter, und der Druck auf die Wildnisgebiete und Nationalparks steigt. Die Zahl der Tiger im Lande soll inzwischen Tiere gestiegen sein. An die 100 Elefanten kommen jedes Jahr durch Wilderei, Vergiften, Stromschläge oder Zusammenstöße mit Zügen um.

rdb

Unter 10% der von Großwild verursachten menschlichen Todessfälle sind auf Tiger zurückzuführen (Foto: Pixabay)