Irak: IS schmuggelte seltene Antilopen

537

Im Irak gibt es verschiedene Reservate, die der Erhaltung der gefährdeten Kropfgazelle (Gazella subgutturosa) dienen.

Die frei lebenden Bestände sind gefährdet, da die Tiere ihres Fleisches wegen abgeschossen werden. Offenbar kommen auch reiche Araber aus den Golfstaaten, um an eigens organisierten Jagden teilzunehmen. Die kleinen Schutzgebiete sind gezäunt, unterfinanziert und schlecht gemanagt.

Die Kropfgazelle verdankt ihren Namen einem knorpelartig verdickten Kehlkopf (Foto: PPZV)

Anscheinend werden dort Gazellen eingefangen und zum Kauf angeboten. Dafür spricht das Angebot eines Tierhändlers auf Facebook. Inzwischen wurde auch öffentlich bekannt, dass die Terroristen des Islamischen Staats im April 2016 während ihrer Besatzung offenbar 700 Gazellen im Al-Rutba Reservat in der Provinz Anbar eingefangen haben. Die Tiere seien auf Lastwagen verladen und nach Syrien verbracht worden.

rdb