Italien: Erfolgreiche Bärenjagd auf JJ4

2286

Knapp zwei Wochen nach der tödlichen Attacke auf einen Jogger in Norditalien ist die Bärin JJ4 den Behörden im Val Meledrio in die Falle gegangen.

Knapp zwei Wochen nach der tödlichen Attacke auf einen Jogger in Norditalien ist die Bärin JJ4 den Behörden in die Falle gegangen (Symbolbild: egyjanek /AdobeStock)

Wie die Autonome Provinz Trient mitteilt, sei das Tier vorgestern Nacht im Val Meledrio in eine Rohrfalle getappt, betäubt und anschließend in ein Gehege im Tierzentrum Casteller verbracht worden. Die Bärin war mit drei etwa zweijährigen Jungbären unterwegs. Diese seien von der Mutter getrennt worden. Was mit der Problembärin geschehen soll, deren Abschussgenehmigung wiederholt von einem Verwaltungsgericht Trient aufgehoben wurde, ist ungewiss. Eine Anhörung ist für Mitte Mai angesetzt. Tierschutzverbände kündigten bereits an, gegen eine im Raum stehende Tötung von „Gaia“ vorgehen zu wollen.

fh

ANZEIGEAboangebot