Kanada: Werner Koser gestorben

2929

Am 6. März verstarb Werner Koser, Begründer von Koser-Outfitters Ltd., Yukon Territorium, im Alter von 94 Jahren in Whitehorse.

Der insbesonders im deutschsprachigen Raum weithin bekannte kanadische Outfitter Koser wurde 1923 im Odenwald geboren.

Als ehemaliger Fallschirmjäger wurde er 1949 aus britischer Kriegsgefangenschaft in Nord-Afrika entlassen, wanderte 1951 nach Kanada aus und erwarb nach anfänglichen Gelegenheitsjobs und Prospector (Erzsucher) eine Herde eigener Packpferde, mit denen er u.a. über hunderte von Meilen Ausrüstungen für eine geologische Gesellschaft (Geological Survey) als sogenannter „Packer“ durch unerschlossene weglose Wildnis beförderte. Später arbeitete er mit seinen Pferden als Guide (Jagdführer) bei dem bekannten damaligen Alberta-Outfitter Stan Burrell.

(Foto: Privat)

Von dem Outfitter Tom Connolly erwarb er 1964 den Jagdblock Nr. 9 im Yukon Territorium mit einer Fläche von über 20.000 Quadratkilometern. Mit seiner Frau Else und den 3 Kindern siedelte er im südlichen Teil seines Jagdgebietes auf seiner Ranch abseits vom Ort Ross River am Pelly-Fluss, wo er auch seine speziell für die Arbeit im Outfit geeigneten Pferde selbst züchtete. Werner Koser war ein Outfitter der alten Schule, kompromissloser Verfechter der Fairen Jagd (Fair Chase), unbeugsam, zuverlässig und gradlinig.

Durch seine strenge Limitierung der Zahl der Jagdgäste holten er und seine durchweg indianischen Jagdführer aus Ross River und Teslin sowie die Söhne Peter und Ron mit ihren Jagdgästen kapitale Elche, Schafe und Caribous aus den Bergen. Vielen Jägern verhalf er zu unvergesslichen Jagderlebnissen in den unberührten und wilden Weiten des Yukon-Territoriums. „My life was rough and tough. But it was a good life. The best.“

1989 verkaufte er das Outfit an seinen ältesten Sohn Peter und dessen Frau Johanne, die es bis 2009 in seinem Sinne weiterführten.

Günter Marburger

ANZEIGEAboangebot