Klimaänderung sorgte für Aussterben von Wollnashörnern

1234
ANZEIGE

Vor rund 14.000 Jahren starben Sibiriens Steppenbewohner, die Wollnashörner, aus. Schwedische Wissenschaftler erforschten nun die Hintergründe zum Verschwinden dieser Art, wie rnd.de berichtet.

Das ausgestorbene Wollnashorn (Coelodonta antiquitatis) war eine in den eiszeitlichen Kältesteppen zwischen Westeuropa und Ostasien während des Mittel- und Jungpleistozäns verbreitete Art der Nashörner (Foto: Hans Benn / Pixabay)

Die Wissenschaftler berichten im Fachmagazin „Current Biology“, dass mit hoher Wahrscheinlichkeit eine kurze und schnelle Klimaerwärmung am Ende der letzten Eiszeit zum Aussterben der Wollnashörner führte. Immer wieder wird vermutet, dass auch die Jagd Grund für das Aussterben dieser Tierart ist. Doch neueste wissenschaftliche Erkenntnisse belegen, dass Jagd allenfalls eine untergeordnete Rolle dabei spielte.

ml

ANZEIGEAboangebot