Mann wildert mitten in New York

1143


Mitten in New York hat ein Wilderer unzählige Rehe und Hirsche mit einem Bogen illegal erlegt. Das Wild lockte er mit Mais an und lauerte dann in der Dunkelheit. Den erlegten Stücken schnitt er anschließend das Haupt ab, da er nur an Trophäen interessiert gewesen sei, berichtet das Nachrichtenportal 20minuten.ch.

 

Über ein Dutzend Rehe und Hirsche erlegte der New Yorker auf diese Weise in den vergangenen 2 Jahren.
 
Das Jagdrevier des 47jährigen Bauarbeiters war Staten Island, New Yorks grünster Stadtteil. Als er vergangenen November verhaftet wurde, war es der erste solche Fall in der Geschichte der Stadt.
 
Am vergangenen Freitag wurde der Wilderer im Strafgericht in Staten Island verurteilt. Er gestand seine Wilderei ein. In der Folge verurteilte ihn das Gericht zu einer Geldstrafe von insgesamt 3000 Dollar. Falls er sie bis Mai nicht zahlt, muss er für 70 Tage ins Gefängnis.
 
Städtische Ermittler begannen ihm bereits 2013 nachzustellen. Laut der „New York Post“ brauchten 17 Fachleute über ein Jahr, bis sie ihn dingfest machen konnten. Sie zogen sich Tarnanzüge über, verwendeten Nachtsichtgeräte, stellten Wärmekameras auf und harrten nächtelang aus, um den Wilderer zu ertappen. Doch erst am 14. November 2014 konnten sie beobachten, wie der Wilderer eine Kirrung präparierte und ihn so überführen.
Laut „New York Post“ nimmt Wilderei in den letzten Jahren deutlich zu. Dies sei mit dem dramatischen Wachstum der Wildbevölkerung auf Staten Island zu erklären. In den vergangenen sechs Jahren hat die Zahl der Rehe und Hirsche laut Parkdepartement um 3200 Prozent zugenommen.
sj
 


ANZEIGEAboangebot