Mehr Öffentlichkeitsarbeit für die Jagd

668


Das ist das Ergebnis der September Sitzung der Intergruppe „Nachhaltige Jagd, Biodiversität & ländliche Aktivitäten“ und den Mitgliedern des Europäischen Parlamentes (MdEP).

Hansgeorg Arndt

Besonders die Öffentlichkeitsarbeit, die sich auf Kinder bezieht, soll intensiver betrieben werden, teilte die Intergruppe mit. Dabei soll mit den Klischees, die über Jäger und Tiere im Fernsehen und in der Schule verbreitet werden, aufgeräumt werden. Das deutsche Programm „Lernort Natur“ gilt hierfür als hervorragende Möglichkeit.
 
Die Tierschutz-Lobby, die bereits seit Jahren mit Lehrern und Ausbildungsmaterial arbeitet, wurde bei der Tagung als „professionell“ bezeichnet. Ähnliches Vorgehen soll in Zukunft die Jägergemeinschaft anwenden. Eine weitere Forderung der Mitglieder des Europäischen Parlamentes ist es gesetzliche Regelungen zu finden, die es jungen Leuten ermöglicht an der Jagd teilzunehmen, statt sie daran zu hindern.
 
 
 
-pm/hei-
Hansgeorg Arndt

ANZEIGEAboangebot