Nachsuchenführer streiken

842


Eingriffe des EU-Kommissars Janez Potocniks in die schwedische Wolfspolitik veranlassten gerade die ländliche Bevölkerung des Landes, auf die Barrikaden zu gehen und sich der sogenannten Svenljunga-Gruppe zuzuwenden.

 

Die Gruppe hatte sich in der Region Västra Götaland vor etwa einem Jahr gebildet, als dort das Land Wölfe aussetzen wollte. Eine Protestaktion ist seither der Streik der Hundeführer, die Wild nach Verkehrsunfällen nachsuchen – was in Schweden eigentlich Aufgabe der Polizei ist, doch meist von Jägern ausgeführt wird. Nachdem im vergangenen Herbst Landwirtschaftsministerin Lena Ek meinte, dass 180 Wölfe im Land reichen, hatte die Svenljunga-Gruppe vorerst ihren Streik beendet, um Verhandlungen mit der EU nicht im Weg zu stehen. Doch nachdem Potocnik strikt gegen eine selektive Jagd ist, flammt der Protest wieder auf. Weitere Streiks und Aktionen sind geplant.
as
 


ANZEIGEAboangebot