Nepal: Tigerpopulation verdreifacht

2346

Nach den Ergebnissen einer offiziellen Wildzählung hat sich die Zahl der Tiger in Nepal seit 2009 etwa verdreifacht.

Männlicher Tiger auf der Jagd (Symbolbild: Bodo Meier/Archiv Baldus)

Das teilte das Ministerium für Forsten und Umwelt mit. Rund 355 der Großkatzen leben heute in freier Wildbahn. Die Tiger kommen vor allem in fünf Nationalparks vor, streifen aber auch durch die Pufferzonen, in denen Menschen leben. Die Tiere zu zählen ist schwierig. Zähler laufen z.B. Transekt-Linien durch den Urwald und notieren die Reste geschlagener Beutetiere. Hauptsächlich werden Wildkameras eingesetzt, die Aufnahmen machen.

Tiger sind vom Aussterben bedroht. Ihre Zahl steigt derzeit – mit Ausnahme von Südostasien – leicht an. In Nepal wurden allein in den letzten drei Jahren 62 Menschen von Tigern getötet, wie die Kathmandu Post berichtet.

Im Jahre 2010 hatten sich alle 13 Staaten mit Tigern bei einem Gipfeltreffen in St. Petersburg verpflichtet, die Bestände bis 2022 zu verdoppeln. Nepal hat dieses Ziel erreicht. Der Himalaya-Staat hat ein Viertel der Landesfläche unter Naturschutz gestellt.

rdb

ANZEIGEAboangebot