Obama kämpft für Wild

1114


Der US-amerikanische Präsident Barack Obama will sich für die Bekämpfung des illegalen Handels mit Wildtieren stark machen.

 

Nashorn
Von Wilderei bedroht: Das Nashorn. Foto: Archiv
Das meldet der Internationale Rat zur Erhaltung des Wildes und der Jagd (CIC). Nach einem Besuch in Tansania veranlasste der 51-Jährige eine Verfügung zur sofortigen Bildung eines Ausschusses, der eine nationale Strategie zur Bekämpfung des illegalen Wildhandels erarbeiten soll. Obama kündigte weiterhin finanzielle und technische Unterstützung im Kampf gegen die Wilderei sowie eine Verschärfung der Gesetze in den Vereinigten Staaten sowie anderen Ländern an.
 
Der CIC hat bereits den Dialog mit internationalen Polizeibehörden und Vollzugseinheiten aufgenommen. Das Ziel ist eine strategische Zusammenarbeit, um den illegalen Handel mit Wildtieren zu unterbinden.
 
dmk
 
 

ANZEIGEAboangebot