Österreich: Viel Niederwild

1259


Im vergangenen Jagdjahr lag die gesamte Niederwildstrecke mit 4,1 Prozent deutlich über dem Jagdjahr 2010/2011.

 

Fasanenstrecke_500
Hier wurde mit dem Hunde auf Fasanen und Feldhasen buschiert. (Foto: PPZV)
Während nur 66.200 Füchse erlegt wurden, ein Rückgang um 6,8 Prozent, stieg die Hasenstrecke im zweistelligen Bereich. Sie nahm um 13,8 Prozent zu.
 
Insgesamt kamen in Österreich 121.000 Mümmelmänner zur Strecke.
 
Beim Fasan wurde mit 111.000 Abschüssen ein deutliches Plus von 35,4 Prozent verzeichnet, ebenso übrigens wie bei der Waldschnepfe mit 3.200 Stück (+30,5 Prozent).
 
Auch die Wildgänselegten kräftig zu. Insgesamt fielen 2.400 Stück (+22,1 Prozent).
 
Hingegen sank die Zahl der Abschüsse bei Wildenten auf 74.000 Vögel, ein Minus von 8,1 Prozent.
 
Österreich ist also immer noch ein kleines Paradies für den passionierten Flintenjäger. 
RR
 


ANZEIGEAboangebot