Problembär in San Lugano

924

Nachdem ein Bär bereits am vergangenen Montag in San Lugano in Südtirol mehrere Bienenstöcke geplündert hat, schlug Petz in der Nacht zum gestrigen Mittwoch erneut zu.

Wie stol.it berichtet, handelt es sich höchstwahrscheinlich um den bereits bekannten Problembär M49. Vor dem Hintergrund einer möglichen Entnahme des Bären, gibt es Stellungnahmen, die diese Maßnahme erst nach einem erfolgten Angriff auf einen Menschen als möglich beschreiben. Dazu fand Senator Meinhard Durnwalder am vergangenen Dienstag klare Worte: „Das Landesgesetz Nr. 11 vom 16. Juli 2018 zur ‚Vorsorge- und Entnahmemaßnahmen bei Großraubwild‘ stellt ganz klar fest, dass die Autonome Provinz Südtirol nach Absprache mit der Höheren Anstalt für Umweltschutz und Forschung (ISPRA) den Abschuss eines Problembären anordnen kann.“ ml

Der Problembär hat sich abermals über mehrere Bienenstöcke hergemacht.
Foto: Pixabay
ANZEIGEAboangebot