Ranger sah bei Angriff zu

559

Im Hwange-Nationalpark in Simbabwe starben am 24. März bei einer Elefanten-Attacke eine britische Mutter und ihre 10-jährige Tochter.

Simbabwe
Wie der „Spiegel Online“ berichtete, wurde ein weiterer Tourist bei dem Angriff schwer verletzt. Die Gruppe befand sich auf einer Safari durch den Nationalpark. Warum der Ranger die Urlauber nicht mit seiner Waffe schützte, soll nun eine polizeiliche Untersuchung klären.
Der Spiegel berichtete weiter, dass die Zahl der Elefanten im Hwange-Nationalpark in den letzten Jahren stark gestiegen ist. Grund für den Anstieg ist die fehlende Kontrolle der Elefanten-Population.
-hei-