Neuseeland: 21.000 Kaninchen in 24 Stunden

132

Nicht überall auf der Welt wird ein Langohr am Karfreitag so freundlich empfangen wie bei uns.

In der Gemeinde Alexandra auf der Südinsel Neuseelands organisieren die Jäger zum Osterfest eine große Treibjagd auf Kaninchen. Ab Karfreitag dürfen 400 Waidmänner 24 Stunden lang jedes Kaninchen erlegen, dass ihnen kommt.
Die Schützen teilen sich dazu in zwölf Mann Gruppen auf und jagen im Umkreis von 100 Kilometern um Alexandra. Im vergangenen Jahr sind laut „Wiener-Zeitung Online“ so 21.000 zur Strecke gekommen.
Kaninchen gelten in Neuseeland als Plage. Sie vermehren sich rasant und haben keinerlei natürliche Feinde. In der Landwirtschaft richten sie erhebliche Schäden an.
-hei-

JWW