Russland: Massenhafte Fleischwilderei von Rentieren

92

Berichte des russischen WWF und Zeitungsmeldungen haben ein beispielloses Massaker an Rentieren bekannt gemacht.

Allein in der Region Krasnojarsk in Sibirien wurden an 800 verschiedenen Orten mindestens 20.000 Rentierkadaver gefunden. Überwiegend hatten die Wilderer den Stücken nur die Zungen herausgeschnitten, die als Delikatesse gelten. Teilweise wurde auch das Wildbret an den Keulen herausgelöst. Offenbar hatten die Verbrecher ohne Sorgfalt geschossen, denn viele Stücke waren angeschweisst worden und dann verendet.

Rentiere
Symbolbild: Jürgen Weber

Die Rentiere gehören zu der berühmten Taimyr Population, die als größte der Welt gilt, sich aber in raschem Niedergang befindet. Seit 2000 ist ihre Zahl von 1 Million Tiere um rund die Hälfte gefallen. Industrielle Fleischwilderei gilt als Hauptursache. In ähnlicher Weise wurden in der Vergangenheit bereits die nach Millionen zählenden Saiga-Herden auf dem Gebiet der ehemaligen Sowjetunion vernichtet.

rdb

JWW