Schmallenberg-Virus in Österreich

1150


Mitte September hat die Agentur für Gesundheit und Ernährungssicherheit (AGES) das Schmallenberg-Virus in österreichischen Rindern und Schafen nachgewiesen.

 

Das Gesundheitsministerium (BMG) hat mit den Landesveterinären und den betroffenen Verkehrskreisen die weitere Einsendung von Proben verdächtiger Tiere an die AGES angewiesen. Gemäß Deckseuchengesetz müssen Landwirte zudem Rinderaborte melden.
 
Das Friedrich-Löffler-Institut hatte im November 2011 erstmalig das durch Mücken übertragene Virus nachgewiesen, das aktuell in vielen EU-Mitgliedstaaten bei Rindern, Ziegen und Schafen zu Fruchtschädigungen, Geburtsproblemen und Missbildungen führt.
 
Neben Deutschland, Belgien, Frankreich, Großbritannien und den Niederlanden ist das Virus auch in Luxemburg, Spanien, Italien, Dänemark und in der Schweiz nachgewiesen worden.
as
 


ANZEIGEAboangebot