Schweiz: Sauen absichtlich überfahren

1476


27.01.2016

Ein 55-jähriger Landwirt hat gestanden, in Böttstein (Schweiz) vergangenen Oktober absichtlich 4 Sauen mit einem Geländefahrzeug überfahren zu haben.

 

Wie die Neue Züricher Zeitung berichtet, wird der Mann wegen mehrfacher Tierquälerei angeklagt. Ihm wird vorgeworfen, die Schwarzkittel gezielt mit seinem Geländewagen verfolgt zu haben. Während sich die meisten Stücke retten konnten, verletzte der Bauer mit seinem Fahrzeug 3 Frischlinge so schwer, dass sie vor Ort verendeten. Besonders brutal: Nach Angaben der Staatsanwaltschaft erlitt eine führende Bache ein gebrochenes Rückgrat und blieb die ganze Nacht verletzt auf dem Feld liegen. Sie wurde erst am folgenden Morgen durch einen Fangschuss erlöst.
 
Die Staatsanwaltschaft geht davon aus, dass noch weitere Sauen angefahren und verletzt wurden. Der geständige Bauer gab laut Staatsanwaltschaft an, der Anblick der rund 20 Schwarzkittel auf seinem Feld habe ihn so wütend gemacht, dass er einen „Blackout“ erlitten habe. Er hätte bereits mehrfach unter dem Wildschaden gelitten.
 
sj
 
 


ANZEIGEAboangebot